Gebärdentelefon stärkt Barrierefreiheit.

Image kann nicht angezeigt werden
  • Die Telemark Rostock unterstützt seit 2001 eine wachsende Zahl von Bundesbehörden in der Kommunikation mit gehörlosen und hörgeschädigten Bürgern. Neben dem Gebärdentelefon kommen Schreibtelefon, Fax, E-Mail und SMS zum Einsatz. Eine Übersicht der Auftraggeber und deren Kontaktdetails finden Sie  hier.
  • Über das Gebärdentelefon haben Gehörlose und Hörgeschädigte mittels Gebärdensprache und Videotelefonie Zugang zur öffentlichen Verwaltung. Es wird visuell über sogenannte Gebärden kommuniziert - ohne Hilfe Dritter oder Dolmetscher. Am Gebärdentelefon kommen gehörlose Mitarbeiter zum Einsatz. Sie bringen als Betroffene Wissen aus erster Hand ein und beantworten direkt die Anfragen. Um zur Downloadseite des Gebärdentelefons zu gelangen, klicken Sie bitte hier.
  • Zur Nutzung des Gebärdentelefons bieten sich entweder ein VoIP- und videofähiges Endgerät, das mit dem Signalisierungsprotokoll SIP umgehen kann (IP-Video-Telefon), oder ein handelsüblicher Computer mit einer Videokamera und entsprechender Software (Softclient bzw. Softphone) an.
  • Hier finden Sie weitere Hilfen zur Nutzung des Softphones:

    •     technische Voraussetzungen
    •     Hilfe bei der Einrichtung